Passo San Antonio


Mit seiner enormen Kurvendichte besitzt der Passo San Antonio einen hohen Gute-Laune-Faktor.

Es ist immer dasselbe - je weiter man vom Zentrum der Dolomiten wegfährt, desto ruhiger wird es auf den Bergstraßen. Oft sind es nur en paar Kilometer, die den Unterschied machen. So auch im Fall des Passo San Antonio. Vom Urlauberstrom übersehen, ist er immer noch ein Geheimtipp.

Kurven ohne Ende, guter Belag, kaum Verkehr - wen das nicht anmacht, der hat selbst Schuld. Am besten nimmt man sich den Pass von Süden nach Norden vor.

Am Sattel dann keinesfalls gerade fahren, sondern rechts die interessantere Strecke Über Dante di Cadore wählen.

Region

Karnische Alpen

   

Höhe

1476 Meter

   

Länge

ca. 25 Kilometer

   

Geöffnet

April bis Oktober

   

Schwierigkeitsgrad

Leicht bis Mittel

   

Basisorte

Auronzo di Cadore -> Padola

   

GPS-Daten Nord

46° 33' 26"

GPS-Daten Ost

12° 29' 1"